Admin Tools

Artikel

 

 


Wake-On-Lan aktivieren Windows 10 / Windows 11 - Datum: 14.02.2022
 

Wake-On-Lan unter Windows 10: Eine Anleitung in 8 Schritten

Hier eine ausführliche Anleitung zum Aktivieren von Wake-On-Lan (WOL) unter Windows 10 / Windows 11.

Man kann gut erkennen, ob ein Rechner sich wecken lässt, indem man die kleine LED direkt beim eingesteckten Netzwerkkabel betrachtet. Diese muss blinken, wenn der Rechner heruntergefahren ist. Das ist aber eine Grundvoraussetzung und reicht alleine nicht aus. Falls die LED nicht blinkt, blinkt sie spätestens, wenn man diese 8 Punkte durchgeführt hat:

1. BIOS-EINSTELLUNGEN
Im Bios muss auf jeden Fall WOL aktiviert sein. Bei bestimmten Rechnern reicht das allerdings noch nicht. Bei Fujitsu muss beispielsweise LPSO (Low Power Soft Off) disabled sein - danach nochmal neu starten. So hat jeder Hersteller noch seine Besonderheiten. Einige davon sind in diesem Forum beschrieben.

2. NETZWERKKARTE --> ENERGIEVERWALTUNG
Die findet man im Gerätemanager / Eigenschaften der Netzwerkkarte / Energieverwaltung. Hier sollten alle drei Häkchen gesetzt sein.

3
. SCHNELLSTART DEAKTIVIEREN
Unter Windows 10 muss der Schnellstart deaktiviert sein. Hier steht, wie man's macht: https://www.heise.de/tipps-tricks/Windo ... 00088.html. Hier das Ganze auch nochmal von Microsoft erklärt: https://docs.microsoft.com/en-us/troubleshoot/windows-client/deployment/wake-on-lan-feature

4. NETZWERKKARTE --> ERWEITERT
Findet man im Gerätemanager / Eigenschaften der Netzwerkkarte / Erweitert. Hier muss etwas über WOL stehen. Falls nicht --> neuesten Netzwerkkartentreiber des Herstellers installieren. Bei Intel-Netzwerkkarten gibt es beispielsweise den Punkt "Akt. über Magic Packet". Der muss "aktiviert" sein.

5. NETZWERKKARTE --> ENABLE PME
Speziell bei Intel-Netzwerkkarten muss PME enabled sein. Das ist hier erklärt.

6. NETZWERK
Das Netzwerk müssen Sie speziell für Wake-On-Lan einrichten, wenn sich der Weck-PC und der zu weckende PC in unterschiedlichen Subnetzen befinden. Das ist zum Beispiel hier gut erklärt: Wake-On-Lan anderes Subnetz

7. SWITCH-EINSTELLUNGEN

Der Switchport darf nicht fest auf 1000 Mbit/s. eingestellt sein, da die Netzwerkkarten oft auf 10 oder 100 Mbit runterschalten, während sie auf Verbindung warten. Am besten auf "Auto" stellen.

8. HERUNTERFAHREN
Der PC sollte immer sauber heruntergefahren worden sein. Besser einmal mehr hochfahren und wieder herunterfahren beim Testen - vor allem nach Konfigurationsänderungen. Auch ein PC, der kurzzeitig keinen Strom hatte, lässt sich oft nicht aufwecken.
 

Etwas problematisch sind wohl neuere USB-TYP-C Dockingstations. Hier gibt es diverse Probleme mit Wake-On-Lan. Genaueres dazu in Kürze.


KOSTENLOSE WAKE-ON-LAN-TOOLS
Zum Aufwecken gibt es Tools wie das kostenlose Wake-On-Lan-Tool "PingTool" (http://www.pingtool.de). Damit kann man Rechner per GUI oder per Kommandozeile mit wol.exe aufwecken. Falls Sie eher ein einfaches Wake-On-Lan-Tool suchen, mit dem Ihre Benutzer ihre Computer aufwecken können, laden Sie das Wake-On-Lan-Tool (kostenlos) "WakeOnLanTool" (http://www.wake-on-lan-tool.de) herunter.

PingTool 2.0: Ein Wake-On-Lan-Tool (Freeware) für Administratoren


WakeOnLanTool 2.0: Einfaches Wake-On-Lan-Tool (Freeware) für Unternehmen


Inhalt: Wake-On-Lan Anleitung / Wake-On-Lan Windows 10 /
Wake-On-Lan einrichten / Wake-On-Lan aktivieren / Wake-On-Lan Problem / Wake on Lan funktioniert nicht